Anfang März berichteten wir von der Auflösung der Buchdruckerei Hans Bauer in Hof. Dass sich heute w…

Anfang März berichteten wir von der Auflösung der Buchdruckerei Hans Bauer in Hof. Dass sich heute w...

Dieser Beitrag erhielt auf Facebook 14 Likes.

Anfang März berichteten wir von der Auflösung der Buchdruckerei Hans Bauer in Hof. Dass sich heute wieder viele Menschen für den klassischen Buchhochdruck (Letterpress) begeistern, zeigt sich daran, dass der Beitrag über 23.000 Leser erreichte. Inzwischen ist das Gebäude geräumt, die Maschinen sind verkauft – bis auf eine Gestetner 201, eine Schimanek Schneidemaschine sowie eine große Spindelpresse. Freitag kommender Woche gehen diese Stücke in den Schrott. Wer noch Interesse hat, spricht bitte mit Monika Bauer (bauermonika@aol.com).














Diesen Beitrag bei Facebook anschauen.

5 Kommentare
  1. Lettertypen
    Lettertypen sagte:

    Hier noch ein Bild von der Beräumung der Buchdruckerei. Weil das Gebäude weder über ein Tor noch einen direkten Straßenzugang verfügt, wurden die Wände im Erd- und Obergeschoss geöffnet, die 50 Meter bis zur Straße mussten mit einem Teleskopstapler überbrückt werden. Die Maschinen, die im Drucksaal so groß und „unverrückbar“ wirkten, sahen am Haken des Staplers hängend wie Spielzeuge aus.

    Antworten
  2. Anonymous
    Anonymous sagte:

    So was ähnliches gab es in Darmstadt auch, nachdem der Drucker Kessler verstarb haben seine Erben Jahrelang alles verfallen lassen, Schrottler haben die Maschinen gestohlen und die Erben mit dem Grundstück spekuliert, letztendlich wurde es von einer Chemischen Fabrik zur Erweiterung gekauft und abgerissen.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.