Kauft mehr Pommesse!

Claudia Pietsch freute sich vor einigen Tagen in der Berliner Zeitung über die berühmt-berüchtigte "...

Dieser Beitrag erhielt auf Facebook 30 Likes.

Claudia Pietsch freute sich vor einigen Tagen in der Berliner Zeitung über die berühmt-berüchtigte „Berliner Schnauze“. Unter der Überschrift „Statt Dinkelbratling: Kauft mehr Pommesse!“ berichtete sie vom Besuch einer Pommesbude: „Stand ich doch am Bahnhof Schönhauser an der Wurstbude, die seit Jahrzehnten mein Vertrauen genießt, und wartete auf eine Curry (normal, nicht bio). In dem bunten Häuschen wurde emsig gesotten, dann steckte eine rothaarige Verkäuferin den Kopf aus dem Fenster und rief in Richtung der Tische auf der Straße: „Die Pommesse sind fertig“.

Ungelogen, sie nannte die Fritten „Pommesse“. Mir ging das Herz über bei so viel genialer Berliner Schnauze. […] Denn ich war mir nun felsenfest sicher, um einen Kiez, in dem solche Wörter zum guten Ton gehören, muss niemandem bange sein. Später erzählte ich meinem geschäftstüchtigen Nachbarn von meinem Erlebnis. Er stutzte kurz, sagte dann: Lass uns Papiertüten bedrucken mit der Aufschrift „Kauft mehr Pommesse!“

Pommes(se) mögen wir auch, deshalb haben wir gleich mal im Handsatz ausprobiert, wie das aussehen könnte. Wir schicken Claudia Pietsch ein paar Exemplare für ihren nächsten Gang zu Konnopke 🙂
Quelle des Zitats: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/statt-dinkelbratling-kauft-mehr-pommesse–27987136




Quelle

2 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.