,

Wer kennt diese Schrift? In unserem Bestand findet sich eine schöne Negativ-Schrift (Bleisatz)

Wer kennt diese Schrift? In unserem Bestand findet sich eine schöne Negativ-Schrift (Bleisatz), die ...

Dieser Beitrag erhielt auf Facebook 55 Likes.

Update: Das sind die Schaefer-Versalien. / Wer kennt diese Schrift? In unserem Bestand findet sich eine schöne Negativ-Schrift (Bleisatz), die leider namenlos ist.

Bei Negativ-Schriften werden nur der Hintergrund sowie die Leerzeichen gedruckt. Auffällig an unserer Schrift sind die markanten Oberlängen. Die Schrift verfügt ausschließlich über Versalien sowie Sonderzeichen in den Schriftgrößen 24, 36 und 48 Punkt und Leerzeichen von einer bis acht Linien.

Eventuell wurde sie in der Schrifthöhe nachträglich angepasst, da es keine Gießrille am Boden der Lettern gibt. Es gab – bzw. gibt – unterschiedliche Schrifthöhen, bspw. die Pariser Schrifthöhe mit 62 2/3 Didot-Punkten, auch “Normalhöhe” genannt. Noch in den 1960er Jahren gab es ca. 80 bis 100 unterschiedliche Haushöhen in europäischen Setzereien.

Negativ-Schriften gibt es in vielen Versionen. Im Museum für Druckkunst sahen wir sie neulich ohne vertikale Linien, der Hintergrund bildete dort eine geschlossen gedruckte Fläche.






Quelle

7 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.