• Klassischer Buchdruck

    Wir arbeiten mit Klassikern des Buchdrucks vom Handtiegel bis zur großformatigen Schnellpresse >A0

  • Klassischer Handsatz

    Wir setzen auch von Hand – in Blei, Messing oder Holz

  • Maschinensatz

    Größere Textumfänge setzen wir bis 18 Punkt Schriftgröße an unserer Linotype

  • Photopolymer- und Magnesiumklischees

    Klischees eröffnen ganz neue Möglichkeiten der Gestaltung. Photopolymer-Klischees erstellen wir selbst

  • Kunstdrucke

    Kunstprojekte drucken wir mit größter Sorgfalt in kleinen und großen Auflagen und Formaten

  • Cover des Doppelabums "Last Signs of Speed" von Eli Keszler

    Mit diesem Plattencover gewannen wir den Paperazzo Haptik Award 2017 in der Kategorie „Verpackungen“

  • Echt goldig

    Unsere Lettertypen Gold-Edition vereint hochwertigen Buchdruck mit Elementen aus echtem Blattgold

  • Qualität ist Pflicht

    Bei uns geht es nicht um Geschwindigkeit, sondern um zeitlos schöne Ergebnisse

Nichts ist so modern wie die Technik von gestern

Klassisches Druckhandwerk mit neuen Möglichkeiten – genau das ist es, was wir in unserer Druck-Manufaktur in Berlin Adlershof leben. Raus aus der Alltäglichkeit und weg vom Mainstream, stattdessen sicht- und spürbar lebendige Ergebnisse.

Auf unseren klassischen Buchdruckmaschinen entstehen Geschäftsausstattungen, Plakate, Broschuren, Bücher, Plattencover und Künstler-Unikate im Einzeldruck.

Wir bringen eure Ideen aufs Papier und übernehmen zusätzlich Layout und Satz im Hand- und Maschinensatz, Bildbearbeitung und Klischeeerstellung. Damit stehen euch alle Türen offen, ob graphisch gestaltet, selbst gezeichnet oder am Rechner entworfen. Ganz einzigartige Möglichkeiten im Druck bietet auch unsere „Grand Dame“, eine Johannisberger Schnellpresse von 1924. Mit ihr drucken wir auch größer als A0.

Ihr wollt ökologisch korrekt und nachhaltig drucken? Dann lasst uns über das Drucken ohne (!) Strom, Naturpapiere und mineralölfreie Bio-Farben sprechen!

Wir arbeiten mit Leidenschaft und Respekt an unseren schönen alten Maschinen und entlocken ihnen mit modernster Technik immer neue Möglichkeiten. Ganz gleich, was wir drucken, das Resultat ist immer auch ein haptisches Vergnügen!

Es ist immer wieder schön, die Begeisterung unserer Kunden zu erleben, wenn sie ihre fertigen Arbeiten in den Händen halten – manufakturgemacht und mit viel Gespür für genau den richtigen Druck.

Wir drucken jeden Tag frisch und freuen uns auf eure Anfragen.

Buchhochdruck, Buchdruck, Letterpress … wo ist der Unterschied?

Buchhochdruck, Buchdruck, Letterpress

Den Buchhochdruck – oder einfach nur Buchdruck – nennt man heute oft auch Letterpress, wobei die Abgrenzung der Begriffe auch für Experten gar nicht so leicht ist.

Allen gemein ist das Grundprinzip des Hochdrucks: dabei werden die auf einer Druckform höher stehenden Bereiche eingefärbt. Beim Druckvorgang reicht es, dass die Druckform das Papier nur so weit berührt, dass die Farbe übertragen wird.

Beim Letterpress wird oft mit etwas mehr „Bums“ gedruckt, um das Druckbild leicht zu prägen und somit auch haptisch erlebbar zu machen.

Letterpress ist in unseren Augen also eine moderne Interpretation des klassischen Buchdrucks, auch seine Ergänzung mit neuen Möglichkeiten wie der Heißfolienprägung oder partieller Lackierungen.

Die Grenzen zwischen klassisch und modern sind fließend, wir können und mögen beides.

Noch mehr Möglichkeiten mit Klischees!

Frische Ideen auf alten Maschinen

„Wer jedoch Gelegenheit hat, die Arbeiten der ersten Buchdrucker zu betrachten, wird finden, daß wir es heute noch nicht besser machen können“, meinte Friedrich Bauer im Handbuch für Buchdruckerlehrlinge.

Das war 1928 und stimmte vermutlich für das Drucken im Handsatz. Doch hat(te) dieser eben auch seine Schwächen. Schnell mal eben den Zeilen- und Seitenumbruch oder Abstände ändern? Das „E“ oder „ü“ ist alle? Für Grafiken und Bilder müssen teure Klischees her, die sich erst bei hohen Auflagen lohnen? Für den Satz umfangreicher Texte ein paar Wochen Vorlauf einplanen?

Diese Limitierungen entfallen dank der Kombination klassischen Buchdrucks mit digitalen Technologien vom DTP bis zum Polymerklischee – wir nennen ihn „ADA Druck“ – analog digital analoger Buchhochdruck.

Er erlaubt es dem Buchhochdruck bzw. Letterpress, seinen Platz im Kanon der Medientechnologien auch im 21. Jahrhundert mit Bravour zu behaupten.

Bogenfängerin Lunia D´Ambrosio an der Johannisberger Schnellpresse
,

Was ist oder macht ein Bogenfänger?

An der Johannisberger Schnellpresse drucken wir immer zu zweit: Mit einem Drucker und einem Bogenfänger (auch "Bogenvize" genannt). Was ist oder macht ein Bogenfänger, bzw. eine Bogenfängerin? Es gibt zwei Interpretationen. Einmal…
Offene Druckwerkstatt "Buch und Bild Havanna – Berlin" | Foto: 2018 D. Reichenbach/Reinbeckhallen
,

Unsere Krause Kniehebelpresse druckte auf der Ausstellung "Buch und Bild Havanna"

Dieser Beitrag erhielt auf Facebook 89 Likes. Mitte November war Daniel wieder einmal mit unserem "mobilen" Drucker, der Krause Kniehebelpresse, unterwegs. Besucher der Offenen Druckwerkstatt "Buch und Bild Havanna – Berlin" in den Reinbeckhallen…