,

Wer kennt dieses Werkzeug?

Wer kennt dieses Werkzeug von der Firma Rauch aus Stuttgart und wie heißt es korrekt? Um es gleich vorwegzunehmen, es ist eine Hilfe für den Schriftsetzer. Wir kannten diesen “Haken” nicht und er wird für das Ausbinden der Kolumne/Satz verwendet. Die Handhabung ist extrem einfach und schnell zu erlernen. Die uns allen bekannte Methode ist das Ausbinden des Satzes mit der Setzerahle. Die Kolumnenschnur wird mehrmals um den fertigen Satz stramm gewickelt und am Ende wird eine Schlaufe mit der Ahle unter den Wicklungen durchgefädelt und festgezogen. Mit diesem Werkzeug gelingt die Schlaufe auf Anhieb und gerade für nicht geübte Setzer ist der Haken sehr hilfreich und verhindert das Rumgestochere mit der Ahle.

6 Kommentare
  1. Mario Haack
    Mario Haack sagte:

    Als gelernter Buchdrucker und Sohn eines Maschinensetzers bin ich immer wieder entzückt, wenn ich sehe, dass der Berufsstand doch noch nicht ganz ausgestorben ist. Wenn ich dann auch noch meinen geliebten HZA sehen kann, an dem ich jahrelang arbeiten durfte wird’s gleich noch besser. Waren eigentlich meine besten Zeiten im Berufsleben, auch wenn ich eigentlich bis 2018 immer irgendwie dran war. Wenn auch zuletzt nur noch mittelbar als AD im Papiergroßhandel.
    Als sentimentale Note habe ich mir übrigens Meisterbrief und Gautschbrief glatt in’s Wohnzimmer gehangen.
    Beste Grüße
    Mario

    Antworten
    • Daniel Klotz
      Daniel Klotz sagte:

      Hallo Mario, zum Aussterben sind die Maschinen einfach viel zu schön und der Beruf allemal. Auch wenn wir heutzutage besser, schneller und günstiger produzieren können, ist der Buchdruck mit all seinen Facetten immer noch sensorisch das schönste Druckverfahren. Ich denke wir sind uns bestimmt schon mal begegnet, und wenn dein Herr Papa in der Magazinstraße gearbeitet hat, dann hat er mir das Maschinensetzen beigebracht. Viele Grüße, der Daniel

      Antworten
  2. Hans-Thomas Schmidt
    Hans-Thomas Schmidt sagte:

    Hallo Setzerkollegen,
    M. Rauch taucht als Autor und Eigenverlag in Stuttgart auf:
    Buchtitel „Wie soll ich zurichten?“. Um 1930 in Stuttgart erschienen und wurde später in die berühmte Klimschs Bücherei übernommen. Vielleicht gibt es in diesem Bändchen einen Hinweis?
    Viele Grüße aus München, H.-T. Schmidt

    Antworten
    • Daniel Klotz
      Daniel Klotz sagte:

      Sehr geehrter Herr Schmidt,
      vielen Dank für ihren Tip. Solch Hinweise sind gerade in unserem Gewerbe wichtig, dann kann man danach suchen und fast vergessenes Wissen im Heute perfekt darstellen. Die Pavillon Presse in Weimar hat dieses Buch sogar in ihrer Bibliothek, und beim nächsten Besuch werde ich darin schmökern.
      Viele Grüße aus Berlin-Adlershof, Daniel Klotz

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.