, ,

Die Helden unserer Kindheit waren Drucker

Die Helden unserer Kindheit waren Drucker ... na ja, nicht ganz, aber Die Digedags waren schon cool....

Dieser Beitrag erhielt auf Facebook 60 Likes.

Die Helden unserer Kindheit waren Drucker … na ja, nicht ganz, aber Die Digedags waren schon cool. In der Amerika-Serie arbeiten sie in einer Zeitungsdruckerei – an einer Kniehebelpresse! Für unseren Daniel war das womöglich die frühkindliche Prägung seiner Berufswahl 🙂

Von welcher Presse sich der Schöpfer der Digedags, Hannes Hegen (mit bürgerlichem Namen Johannes Hegenbarth) hat inspirieren lassen, wissen wir nicht.

Mit der Erfindung der Schnellpresse durch Friedrich Koenig 1811 sollten Kniehebelpressen für den Zeitungsdruck um 1860 herum (in dieser Zeit spielt die Digedags Amerika-Serie) eigentlich keine große Rolle mehr gespielt haben. Großes Format, hohe Auflagen und der Zeitdruck im Zeitungsgeschäft sprechen eher dagegen.

Unabhängig davon sind Kniehebelpressen im Buchdruck immer noch im Gebrauch. Wir arbeiten mit einer Krause Kniehebelpresse von ca. 1875, mit der wir Plakate und Korrekturabzüge herstellen. Außerdem ist die Krause unser „mobiler“ Drucker für Messen und Events, bei denen wir gemeinsam mit den Besuchern drucken.

Digedags-Verlagstext: „Etwa um das Jahr 1860 werden die Digedags Reporter beim New Orleans Magazin. Es ist die Zeit des Goldrauschs in Amerika, der Auseinandersetzungen zwischen den Nord- und Südstaaten und des Kampfes der Indianer um ihre Jagdgründe.“








Diesen Beitrag auf Facebook anschauen.

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.